Es ist mal wieder so weit!
Am 08.02.2016 ist Rosenmontag und im Land der Liebe findet der traditionelle Rosenmontagszug statt. Die Vorbereitungen hierzu laufen auf vollen Touren. Wer an diesem Treiben teilnehmen möchte und mit uns mit großem „Alaaf“ durch die Straßen ziehen möchte meldet sich und seine Gruppe bis spätestens 20.01.2016 bei über das Anmeldeformular an

Nur mit Ihren Spenden ist es möglich, den Rosenmontagszug trotz Auflagen und steigender Kosten weiter zu erhalten. Deshalb findet in der Zeit vom 11.01. -31.01. 2016 die Sammlung zum Rosenmontagszug durch die Wormersdorfer Vereine statt.

Der Ortsausschuss Wormersdorf

Informationen zum Wormersdorfer Rosenmontagszug

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
die Vorbereitungen zum Höhepunkt des Wormersdorfer Karnevals, dem Rosenmontagszug, sind im vollen Gange.
Wenn Sie nicht am Rand stehen möchten, sondern selber, alleine oder mit einer Gruppe, teilneh-men möchten, bitten wir Sie, Ihre Anmeldung bis spätestens 20.01.2016 einzureichen.
Die Anmeldeunterlagen müssen enthalten:

  1. Vollständig ausgefülltes Anmeldeformular
  2. gilt für mitgeführtes Fahrzeug:
    - Kopie des Fahrzeugscheines (Vorder- und Rückseite!!!) der Zugmaschine und ggf. des Anhängers,
    - Kopie des aktuellen Versicherungsnachweises (Haftpflichtversicherung),
    - Kopie der TÜV-Bescheinigung des Zugfahrzeuges und ggf. des Anhängers.
  3. gilt für Prunkwagen:
    - siehe Punkt 2
    - und aktuelle TÜV-Bescheinigung für den Sonderaufbau.

Die Unterlagen müssen zur Genehmigung bei der Stadt eingereicht werden.
Deshalb können bei Gruppen mit Fahrzeugen nur Anmeldungen berücksichtigt werden, deren Unterlagen vollständig und fristgerecht eingereicht wurden.

Da es in den letzten Jahren immer wieder zu Problemen mit dem Zugweg kam, wird der Rosen-montagzug 2016 den bisherigen Zugweg umgekehrt gehen.

Zugweg 2016:
Aufstellung wird, wie immer, auf der Tomberger Straße sein. Von dort aus wird der Zug über den Ahrweg, Brückenhofstraße, Lohestraße, Kannenbäckerstraße, Wormersdorfer Straße, Unterdorf, Kantenberg, Mörmelsbach, Ipplendorfer Straße, Beierweg, Floßstraße zum Dorfplatz gehen.

Am Dorfplatz ist Auflösung und Zählung der Teilnehmer.

Wir freuen uns auf hoffentlich zahlreiche Anmeldungen!
Der OAS Wormersorf

 

Zugordnung

unseres Wormersdorfer Karnevals. Wir alle wollen an diesem Tag Spaß haben, feiern und Fastelovend mit Hätz und Siel föhle!
Aber wie immer, wenn viele Menschen zusammen kommen, braucht es einige Regeln, an die sich alle für alle halten sollten:

  1. Die Zugteilnehmer müssen sich verkehrsgerecht verhalten.

  2. Den Anordnungen der Zugleitung ist unverzüglich Folge zu leisten.

  3. Die Abgabe von Alkohol an Jugendliche unter 18 Jahren ist untersagt!

  4. Alle mitgeführten Fahrzeuge müssen beim Straßenverkehrsamt zugelassene Fahrzeuge sein und be-nötigen eine aktuelle Bestätigung der KFZ Versicherung über die Versicherung bei Brauchtumsveranstaltungen.

    a.)
    Laut „Ministerium für Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW “ dürfen die teilnehmenden Wagen die folgenden Maße nicht überschreiten: Breite: 3,20 m Höhe: 4,00 m
    Die vorne, hinten und an den Seiten angebrachten Schutzvorrichtungen bzw. Abdeckungen müssen eine Bodenfreiheit von 20 cm haben.

    b.)
    Während des gesamten Zuges ist Schrittgeschwindigkeit einzuhalten

    c.)
    Die Anzahl der Wagenengel wird wie folgt festgesetzt:
    - für jedes eingesetzte Fahrzeug werden mindestens zwei Wagenengel benötigt:
    - auf jeder Seite der eingesetzten Zugmaschine, sowie am Festwagen beidseitig ist jeweils ein Wagenengel pro Achse zu postieren.

    Für Wagenengel gilt:
    - das Mindestalter beträgt 16 Jahre
    - vor und während des Zuges gilt absolutes Alkoholverbot
    - sie müssen deutlich als Wagenengel zu erkennen sein (z.B. Warnwesten)

    Die grundsätzliche Aufgabe der Wagenengel besteht darin, die Achsen der Fahrzeuge und Anhänger zu sichern, und dafür Sorge zu tragen, dass niemand zu nah an die Wagen und die Bereifung heran-kommt.

  5. Während und nach dem Zug gilt:
    a.) Beim An- und Abmarsch bzw. An- und Abfahrt vom Aufstellplatz / Auflösungsort ist die Straßenverkehrsordnung (StVO) einzuhalten. Es sind Behinderungen des öffentlichen Verkehrs zu vermeiden. Der Zug sollte möglichst geschlossen in Bewegung sein, besondere Einlagen, wie z.B. Ständchen, sind möglichst kurz zu halten. Die Verantwortung für die Einhaltung liegt bei dem jeweiligen Gruppenverantwortlichen.

    b.) Die Aufstellung erfolgt im Zeitraum von 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr. Hierbei sind folgende Besonderheiten zu beachten:

    - Bis spätestens 13.30 Uhr müssen alle Gruppen auf ihrem angewiesenen Aufstellplatz stehen und bis spätestens 13:50 Uhr abmarschbereit sein.

    - Die Beladung von Bagagefahrzeugen und jeglichen Wagen sollte ebenfalls bis zu diesem Zeitpunkt erledigt sein. Der jeweilige Gruppenverantwortliche hat hierfür Sorge zu tragen.

    - Die Aufstellung erfolgt an dem der Gruppe im Aufstellungsplan zugewiesenen Platz. Die Nummern sind im Aufstellungsbereich an der Straße markiert.

    - Ein kurzfristiger Tausch des zugewiesenen Platzes mit einer anderen Gruppe, oder die Ein-reihung an anderer Stelle kann nur unter besonderen Umständen, die eine Ausnahme not-wendig machen und nur durch die ausdrückliche Anweisung der Zugleitung veranlasst werden.

    - Der vorgeschriebene Zugweg ist unbedingt einzuhalten. Ein Verlassen des Zugweges und/ oder späteres Wiedereinordnen ist nur unter besonderen Umständen, z.B. bei einer Panne und/oder mit ausdrücklicher Erlaubnis der Zugleitung genehmigt. Für den Fall einer Panne sollte die Zugleitung unverzüglich informiert und der Zugweg schnellstmöglich für die nachfolgende Gruppe geräumt werden.

    - Gezieltes Werfen mit Wurfmaterial auf Personen und Gegenstände ist zu unterlassen.

    - Große Schachteln, Glas- wie auch Plastikflaschen, Schokoladentafeln, CDs, oder sonstige, harte, schwere oder scharfkantige Gegenstände dürfen definitiv nicht geworfen werden, solche dürfen nur vom Wagen runter gereicht bzw. den Zuschauern in die Hand gegeben wer-den.

    - Feuerwerkskörper, Böller und sonstige Pyrotechnische Gegenstände sind als Wurfmaterial absolut verboten.

    - Verpackungsmaterial ( Säcke, Kartons usw. ) darf nicht auf die Fahrbahn oder die Fußwege geworfen werden. Sie sind im Zug mitzuführen und nach Ende der Veranstaltung ordnungs-gemäß von den Teilnehmern zu entsorgen.

    - Der Unterzeichner / die Unterzeichnerin verpflichtet sich dem Ortsausschuss wahrheitsge-mäße Angaben über die Teilnehmerzahl zu machen.

    - Jugendliche und Kinder dürfen nur unter Aufsicht verantwortlicher Erwachsener am Karne-valszug teilnehmen.

  6.  Bild- und Tonaufzeichnungen
    Die Zugteilnehmer willigen durch ihre Teilnahme in Bild- und Tonaufzeichnungen ein und verzichten auf diesbezügliche Urheberrechte.

Diese Zugordnung ist Bestandteil der Anmeldung zum Rosenmontagszug!

Dateien Downloaden:

Anmeldung zum Rosenmontagszug 2016
Informationen 2016
Zugordnung 2016