Öffnungszeiten der Postfiliale:

Mo.: 09 - 11 Uhr
Di., Mi., Do: 11 - 17 Uhr
Fr.: 11 - 14 Uhr
Sa.: 11 - 13 Uhr

Gottesdienst:

jeden Sonntag entweder
um 11 Uhr oder um 18 Uhr.

Bitte schauen Sie im Pfarrbrief nach!

Kommende Veranstaltungen

There are no up-coming events

Zur Hochwasser Katastrophe

Stadt Rheinbach richtet Bürgertelefon ein: 02225 917- 400

Alle  weiteren wichtigen Informationen finden Sie auf
www.rheinbach.de

________________________________

 

Wichtige Information an die Flutopfer in Wormersdorf

Die Evanglische Kirchengemeinde Meckenheim unterstützt Menschen, die vom Hochwasser schwer betroffen sind.
Das Geld wird unbürokratisch an Betroffene in Wormersdorf ausgezahlt - unabhängig von der Religionszugehörigkeit. Wir helfen auch beim Ausfüllen vn Anträgen für weitere Hilfsleistungen.
Wenn Sie davon Gebrauch machen wollen, wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro der Evangelischen Kirchengemeinde (Tel. 02225-3271) oder an Pfarrerin Cordula Siebert (Tel. 02225-3300).
Auch für ein Gespräch können Sie sich gerne an mich wenden.
Mit herzlichen Grüßen - Pfarrerin Cordula Siebert

 

________________________________

 

Straßensperrung in Rheinbach-Wormersdorf

aufgrund der aktuell zu bewältigenden Folgen der Flutkatastrophe vom 14.07.21 ist der Arbeitsbeginn ist erst ab dem 06.09.2021 geplant.

aufgrund erforderlicher Tiefbauarbeiten - Kabelverlegung in der Fahrbahn - wird die Floßstraße ab der Ecke Beierweg bis in Höhe des Friedhofs sowie der Burgweg (Wirtschaftsweg) in Richtung Meckenheim-Ersdorf in zwei Bauabschnitten (BA) für den Verkehr gesperrt.

Sperrung 1. BA (Floßstraße ab Ecke Beierweg bis Höhe Friedhof):
06.09.2021 bis 31.10.2021

Sperrung 2. BA (Burgweg ab Ecke Friedhof + Wirtschaftsweg in Richtung Meckenheim-Ersdorf):
25.10.2021 – 26.11.2021

Die Arbeiten finden sukzessive in Form einer Wanderbaustelle in Bauabschnitten von maximal 50 m statt.
Begonnen wird mit dem 1. BA ab der Ecke Beierweg ab dem 16.08.2021.

Hauszuwegungen und Hauszufahrten werden seitens der Baufirma jederzeit mit vorgehaltener Stahlplatten sichergestellt.

Die Zuwegung zum Friedhof wird jederzeit gewährleistet.

Je nach Baufortschritt erfolgt die mögliche Zuwegung über die Ippplendorfer Straße oder über den Burgweg (ab der Ecke Wormersdorfer Straße).

Ausführende Baufirma ist die STRABAG AG.
Seitens der Baufirma sind die betroffenen Anwohner der Floßstraße mindestens drei Tage vor Beginn der Baumaßnahme schriftlich zu unterrichten.

Eine Information an die Feuerwehr- und Rettungsdienste sowie das Entsorgungsunternehmen erfolgte von Rheinbach aus.

An Abfuhrtagen des Entsorgungsunternehmens wird seitens der Baufirma jeweils eine Sammelstelle an der Ecke Floßstraße / Beierweg sowie an der Ecke Floßstraße / Ipplendorfer Straße errichtet.

Die Arbeiten finden ausschließlich in der Fahrbahn und ohne Auswirkung auf die Gehwege in der Floßstraße statt.

Die vom Verkehrssicherungsunternehmen „Sila Signalbau GmbH“ übermittelten Verkehrszeichenpläne finden Sie hier als PDF (bitte hier klicken).

Stadt Rheinbach

________________________________

 

Unwetterkatastrophe
Bürgergespräche in den Ortschaften

Die Flutkatastrophe liegt nun schon einige Tage zurück. Bürgermeister Banken möchte sich einen vertiefenden Eindruck von der aktuellen Situation vor Ort machen. Darüber hinaus ist es ihm wichtig, im persönlichen Gespräch von den Sorgen und Nöten der Bürger in den umliegenden Ortschaften zu hören. Folgender Termin ist dafür in Wormersdirf geplant:

Mittwoch, 04.08.21
16:30 Uhr, Feuerwehr-Gerätehaus, Wormersdorf

 

Im Auftrag
Hendrikje Krancke
STADT RHEINBACH / PRESSESTELLE

 

________________________________

 

Soforthilfe zur Unwetterkatastrophe.

Hier (https://www.land.nrw/soforthilfe) gibt es Informationen zu Sorforthilfe inklusive dem "Antrag auf Soforthilfe für betroffene Bürgerinnen und Bürger".(PDF)

Das Formular kann sich auch bei Rolf Münch (Ipplendorfer Str. 86/ Hof gegenüber der Ipplendorfer Kirche) abgeholt werden.

 

________________________________

 

Rotary Club Bonn-Rheinbach

Spendenaktionen zur Unterstützung der Hochwassergeschädigten

Der Rotary Club Bonn-Rheinbach hat das Ziel den Menschen, die von der Hochwasserkatastrophe sehr stark betroffen sind (Härtefälle), schnell und unmittelbar zu helfen.

Neben vielen kleineren Hands-on-Aktivitäten und sonstigen individuellen Hilfeleistungen beabsichtigt der RC Bonn-Rheinbach sich primär mit finanziellen Mitteln an der Unterstützung der Hochwassergeschädigten zu beteiligen. Als eine erste Maßnahme wird um großzügige zweckgebundene Spenden gebeten, für die folgendes Spendenkonto eingerichtet wurde:

weiter lesen >>

 

________________________________

 

Nothilfe-Kleiderausgabe in der Wormersdorfer Schützenhalle

Nothilfe Mayschoß eröffnet Kleiderausgabestelle für alle Hochwasser-Betroffenen in RLP und NRW.

Täglich zwischen 15 Uhr und 19 Uhr kann von und für alle(n) Betroffenen in der Schützenhalle Wormersdorf (https://maps.app.goo.gl/mi1BhXLeUXk6RwdW9) Kleidung, Schuhe (Kinder, Damen, Herren), Handtücher, Bettwäsche, etc. abgeholt werden.

Bitte beachtet, dass aktuell keine weiteren Kleiderspenden benötigt werden.

Wer gerne bei der Ausgabe und Nachsortierung unterstützen möchte, kann sich einfach hier (https://chat.whatsapp.com/KtujBWZiM6B5GJvMSeoocz) melden oder kontaktiert Axel Bend unter 017634682991

 

 

________________________________

 

 

Hochwassersituation in Wormersdorf, Auswirkungen, Tätigkeiten.

Betrachtungen mit keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit und totaler Richtigkeit:

Da nach und trotz der Wettervorhersagen der vergangenen Tage für Wormersdorf die Welt am Dienstag eigentlich noch ganz in Ordnung war, begann dann der Dauerregen am Mittwoch, so etwa gegen 16:00 Uhr. Es regnete sich richtig ein und die Niederschlagsstärke nahm stetig zu. So langsam bildeten sich kleine Rinnsale und  kleine Bäche in dem einen oder Garten und das Wasser suchte sich seinen eigenen Weg. Es wurde immer schlimmer und jeder schaute besorgt nach draußen.

Die ersten Sirenen ertönten und die „Freiwillige Feuerwehr Wormersdorf“ ging mit einer sehr großen Mannschaftsstärke in den Einsatz. Mittlerweile war die Situation so angespannt, dass bereits Keller vollgelaufen waren. Das Oberflächenwasser, welches nicht mehr von der  gesättigten Erde aufgenommen werden konnte, lief als braune, lehmige Brühe  von den Gartengrundstücken oder den überquellenden Gräben über Höfe und Terrassen in die Häuser und Wohnungen.

Die Feuerwehr hat übermenschliches geleistet, konnte aber bei Weitem nicht Jedem und vor allem nichtJedem zur gleichen Zeit helfen. So gegen 22:30 Uhr ließen zwar die starken Regenfälle nach, jedoch war an Entspannung bei Weitem nicht zu denken.  Von oben kam zwar kein Wasser mehr, aber das bereits unten angekommene Wasser suchte sich weiterhin seinen Weg und war so gut wie nicht aufzuhalten.
So liefen noch immer weiter Keller und Wohnungen voll, so wurden weiterhin Gärten und Aussenanlagen zerstört; und alles ohne dass man man auch nur irgendeine Chance hatte etwas dagegen zu unternehmen oder es gar aufzuhalten.

Das gesamte Ausmaß wurde erst am nächsten Tag ersichtlich, als man genau erkennen konnte welche Schlammlawine sich unter anderem von der Latzstrraße kommend in die Brückenhofstraße und die angrenzenden Straßen bewegt hatte. Die Menschen standen, sehr viele mit Tränen in den Augen, vor ihren Häusern und Wohnungen und versuchten irgendwie wieder etwas Ordnung zu schaffen.
Stunden später stapelte sich der durch das Hochwasser entstandener Müll, bestehend aus Wohnungseinrichtungen, vielleicht liebgewonnenen Möbelstücken oder sonstigen dem Wasser zum Opfer gefallenen Erinnerungsstücken vor den Häusern.

Hier in unserem Dorf, welches nicht zu Unrecht den Beinamen „Land der Liebe“ hat, ist aber auch die Nachbarschaftshilfe lobenswerterweise  auch noch  GANZ GROß geschrieben . Hier sah man, dass  sehr viele derjenigen, die keinen großer Schaden zu beklagen hatten, tatkräftig mithalfen wo auch immer Hilfe benötigt wurde.  
Von hier aus ein herzliches Dankeschön an alle Diejenigen. DANKE

Um ein Großteil der durch die Wassermassen zerstörten beweglichen Gegenstände entsorgen zu können, wurde auf dem Dorfplatz  ein Sammelpunkt eingerichtet, wo man diese Gegenstände kostenfrei entsorgen konnte und noch kann.

Zum Zeitpunkt dieser Berichtsfertigung  (Fr., 16.07.2021 / 23:00 Uhr)
war der Platz schon bereits etwa zu 2 Drittel mit „Müll“  voll.

Da jedoch nicht nur unser Dorf von der Katastrophe betroffen war und die Wormersdorfer auch in der Lage sind einmal über den Tellerrand zu schauen, sind wir durch die Medien, durch die sozialen Netzwerke und vor allem durch die  Mund-zu-Mund-Propaganda über verheerende Nachrichten aus der nahen und etwas weiteren Nachbarschaft unterrichtet worden.
Hier wurde als Hilfsmaßnahme für sehr viele Menschen aus unserer Nachbarschaft um  Sachspenden aller Art  gebeten.
Hier ging es um die Menschen, die Haus, Wohnung und ihr ganzes Hab und Gut im Hochwasser verloren haben.
Spontan schlossen sich Privatleute zu Initiativen zusammen, bildeten Telefonketten und konnten so eine beachtliche Sammlung an Kleidung, Lebensmitteln und Hygieneprodukten zusammentragen, die dann den Sammelstellen zur Verfügung gestellt wurden.

Der Sportverein Wormersdorf , unter Leitung von Dieter Spillmann , stellte spontan sein Sportlerheim als temporäreren Unterbringungsort für heimatlos gewordene Katastrophengeschädigte zur Verfügung.
Hier wurden mittlerweile auch schon ca. 10 Personen aus dem Bereich des Kreises AW untergebracht, die von Vereinsmitgliedern des SV Wormersdorf aufs Beste betreut und versorgt werden.  Vielen herzlichen Dank !
Der „St. Hubertus Schützenverein Wormersdorf“  unter Leitung von Rainer Noll, hat gleichfalls angeboten die Wormersdorfer Schützenhalle als Unterbringungsort für „heimatlos“ gewordene Katastrophengeschädigte temporär zur Verfügung zu stellen. Auch hierfür herzlichen Dank.

Das Ganze ist noch lange nicht zu Ende.
Ich denke allerdings, dass wir jetzt schon alle all denen, die so selbstlos helfen und geholfen haben ein großes Dankeschön sagen sollten.
Vor allem sollten wir die Organisation der Freiwilligen Feuerwehr sehr hoch
„Wert Schätzen“
Diese Mädels und Jungs sind wirklich seit Mittwoch, 16:00 Uhr,  mit nur ein paar wenigen Schlafpausen im Dauereinsatz. ——Und das „freiwillig“ ——nur für uns.

Es waren nur ein paar von außen betrachtete  Eindrücke, die es m.E. Wert sind einmal erwähnt zu werden.

Rolf (Rolly) M ü n c h
Ortsvorsteher Wormersdorf

Logo Rechtsanwaltskanzlei Pütz

Theaterverein Frohsinn / Fanfarencorps der Landsknechte trauert um den Ehrenvorsitzenden Achim Arenz.

Unser Ehrenvorsitzender Achim Arenz ist am Sonntag, 30.05.2021 nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren von uns gegangen.

Wir erinnern uns:
Achim Arenz ist 1970 unserem Verein beigetreten und hat als Fanfarist, dann am Armeehorn und zum Schluß als Trompeter das Vereinsleben der Landsknechte aktiv mitgestaltet. Seiner Trompete ist er bis zum Schluss treu geblieben und war, wann immer es ihm möglich war bei allen Auftritten der Landsknechte aktiv dabei.

Unter der Präsidentschaft von Hans-Josef Trimborn übernahm er im Jahr 1986 für 4 Jahre das Amt des zweiten Vorsitzenden.
Im jahr 2000 wurde zum Präsidenten und somit 1. Vorsitzenden gewählt.
Diese Funktion übte er bis 2010 aus, wobei herausragend zu erwähnen ist, dass er hierbei auch seine Pflichten als Musiker bei den Landsknechten niemals vernachlässigte.

Als Mensch hatte er seine Ecken und Kanten, an denen sich manch einer gestoßen aber nicht wirklich verletzt hat.
Als unser Vereinsmitglied hat er maßgeblich am Fortkommen des Vereins mitgewirkt und so zum entsprechenden Erfolg beigetragen.

In den Reihen der Landsknechte hinterlässt er eine riesengroße Lücke, die nur sehr schwer oder gar nicht mehr zu schließen ist.

„Wie wenn ein Stein ins Wasser fällt und seine Kreise zieht,
so sind wir froh von einem Deiner Kreise berührt worden zu sein.“

Tschüss Achim! Maach ett joot.
Im Auftrag des Vorstands
R. Münch

Picknickkonzert im Rheinbacher Freizeitpark

Am 06.06.2021 um 14:30 Uhr laden die Musikfreunde Fidelia Wormersdorf 1923 e.V. nach langer Pause zu einem Picknickkonzert im Freizeitpark Rheinbach beim Café Park Plätzchen ein. Unter der Leitung von Dirigent Stefan Klein freuen sich die Musiker, ihr Publikum wieder unterhalten zu dürfen. Für das leibliche Wohl wird durch das Café bestens gesorgt sein. Das Orchester freut sich schon sehr auf altbekannte und neue Zuhörer.

Wer sich dieses Konzert nicht entgehen lassen möchte, sollte zur Anmeldung eine E-Mail ans Café Park Plätzchen schreiben (event@park-plaetzchen.com).

Da die aktuell geltenden Richtlinien eingehalten werden müssen, gilt der Zutritt nur für Personen mit einem aktuellen, zertifizierten und negativen Bürgertest, oder für nachweislich vollständig Geimpfte oder Genesene.

 

Ostergrüße der Musikfreunde Fidelia Wormersdorf 1923 e.V.

 

 

Mit einem Video aus dem "Homeoffice" melden sich die Fidelianer zu Ostern. Die Musiker haben in kleinen Videos und Tonaufnahmen verschiedene Stimmen aufgenommen, die am Computer später übereinander gelegt wurden. So wurde dann der Orchesterklang erzeugt. Dieses Projekt hat zur Freude der Orchestermitglieder die Wartezeit bis zur nächsten Probe ein wenig verkürzt. Das Blasorchester wünscht allen schöne Ostertage und freut sich schon darauf, wieder live und in Farbe für sein Publikum spielen zu können.

Frühlingsgruß an die Wormersdorfer von den Landsknechten

Frühlingsgruß an die Wormersdorfer von den Landsknechten

Die Landsknechte Wormersdorf haben sich die Mühe gemacht und ein paar kleine Videos mit einer tollen Ansprache und ein paar Ständchen auf Facebook online gestellt.

» Hier könnt Ihr die Videos sehen

Leider muss man bei Facebook angemeldet sein um die Videos sehen zu können...

 

 

 

Maibäume für Wormersdorf

Liebe Wormersdorfer Kinder und Jugendliche,
leider wird es auch in diesem Jahr kein Maiansingen geben.

Deshalb könnt ihr euch nach Anmeldung unter oas.wormersdorf@yahoo.com
am 30. April 2021
zwischen 15 und 18 Uhr
auf dem Dorfplatz
einen Maibaum zum Selbstschmücken Abholen und diesen euren Großeltern, Eltern, Onkel und Tanten oder auch euch selber aufstellen.

Wir haben 400 kleine Bäume zur Verfügung und hoffen auf ein buntes, geschmücktes Wormersdorf zum 1. Mai!

Euer Ortsausschuss Wormersdorf e.V.

P.S.: Vielen lieben Dank an alle unsere Unterstützer und diesmal speziell an Peter Nücken!
Danke, dass du immer wieder für uns da bist!

SV Wormersdorf 1946 e.V.
Mitgliederversammlung 2021

Pandemiebedingt wird die, grundsätzlich im März jeden Jahres stattfindende, Mitgliederversammlung auf den Herbst 2021 verschoben. Der genaue Termin steht noch nicht fest, wird dann aber zeitgerecht publiziert werden.

 

„Höhner opp Jöck“
besuchen die Wormersdorfer KiTa St. Maria

„Landsknechte Wormersdorf“ und „ Printemänner Hilberath“
spendieren der Wormersdorfer „KiTa St. Maria“ 4 Wochen
„Hühner opp Jück“

Das Fanfarencorps der Landsknechte Wormersdorf und die Printemänner aus Hilberath praktizieren und pflegen mittlerweile schon seit vielen Jahren einen sehr engen Schulterschluss. Gemeinsame Proben und gemeinsame Auftritte sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Bei den gemeinsamen Aktivitäten wird natürlich auch viel erzählt und es werden immer die aktuellsten Neuigkeiten ausgetauscht.
So wurde im vergangenen Jahr bei einer der letzten Zusammenkünfte (gemeinsame Probestunde vor dem Corona Lockdown) in der Probenpause von der Aktion „Hühner opp Jück“ in der KiTa St. Maria berichtet.

(Die Eigentümer der Hühner, ein Ehepaar aus der Grafschaft, bringen jeweils 4 Hühner inclusive Hühnerhaus, Futter und Umgrenzungszaun zu den „Leiheltern“ . Die Hühner bleiben dann für den Zeitraum von mindestens 2 Wochen vor Ort, werden hier versorgt und legen auch hier ihre Eier.)

Die Ehefrau eines Corpsmitglieds (Mitarbeiterin in der KiTa St. Maria) berichtete über diese Aktion und auch darüber welchen Spaß die Kinder daran hatten, die sehr zutraulichen Hühner zu versorgen, zu streicheln und vor allem auch die Eier aus den Nestern holen zu dürfen. Jetzt wurde auch für das eine oder andere Kind deutlich klar, dass nicht der Herr Aldi, die Frau Rewe, oder gar die Geschwister Hit oder Norma die Eier legen.

Von Idee und Ausführung begeistert beschlossen die Landsknechte und die Printemänner spontan der KiTa St. Maria noch einmal jeweils 2 Wochen „Hühner opp Jück“ zu spendieren. Der spontane Entschluss wurde natürlich auch von dem Bewusstsein getragen den Kindern eine große Freude zu bereiten und gleichzeitig etwas zum „Lernen fürs Leben“ beizutragen.
Am 01.03.2021 kamen dann die Hühner

Bibi und Tina, Hanni und Nanni mit ihrem Mobilheim angereist und bezogen ihr Quartier für die nächsten 4 Wochen im Außengelände der KiTa St. Maria. Hier haben sie jetzt genügend Zeit ganz viele Eier für den Osterhasen und das nahende Osterfest zu legen. Als zusätzliches Highlight bekam die KiTa von Wormersdorfer Kindergarteneltern einen Brutkasten (Inkubator für Küken) leihweise zur Verfügung gestellt, um die mitgelieferten befruchteten Eier ausbrüten und somit auch das Schlüpfen der Küken beobachten zu können.
f.d.R.
Rolf (Rolly) Münch

v.l.n.r. - hintere Reihe
Bernd (Dille) Klick, Ewald Zimmermann, Dieter (Ditchi) Weber, Werner
Leenen, Rolf (Rolly) Münch, Günter Bois
vorne:
die Hühner Bibbi und Tina, sowie Hanni und Nanni

 
 

Herzlich willkommen
in Wormersdorf -
dem Land der Liebe