Freundeskreis Tomburg

"Freundeskreis Tomburg" gegründet

 

Die Tomburg hat einen neuen Fürsprecher bekommen: der als gemeinnützig anerkannte Verein "Freundeskreis Tomburg e.V." hat sich erfolgreich gegründet. Seine Mitglieder verfolgen das Ziel, der Tomburg als weithin sichtbarem Wahrzeichen zu helfen und zwar auch über das aktuell laufende Sanierungsprojekt hinaus. Im Interesse der Tomburg soll ein nachhaltiges Engagement zur Pflege und Instandhaltung entstehen. Der Freundeskreist ist als e.V. mit seinen Zielen Schutz und Pflege des Denkmales mit Natur und Landschaft als gemeinnützig anerkannt.

„Es kommt nun darauf an, den Verein wachsen zu lassen.“ betont der Vorsitzende Andreas Herrmann: „Wir haben daher den Jahresbeitrag bewusst niedrig angesetzt. Mit einem Euro pro Monat können Sie unsere Arbeit für Burg und Berg unterstützen. Ich lade daher alle ein, durch eine Mitgliedschaft die Initiative zu unterstützen“

Ausführliche Informationen zum „Freundeskreis Tomburg“ finden Sie auf www.freundeskreis-tomburg.de. Fachlich orientierte Informationen zur bisherigen Aktivität und geplanten Maßnahmen auch auf www.tomburg-forschung.de.

 

In den Vorstand wurden gewählt, v.l.n.r.: Michael Rohloff (stv. Vorsitzender), Andreas Herrmann (Vorsitzender), Klaus Beer (2. Beisitzer), Richard Feldmann (Kassenwart), Christoph Maurer (3. Beisitzer), Dietmar Pertz (1. Beisitzer), Hans-Gerd Paffenholz (Schriftführer). Weitere Gründungsmitglieder sind (in alphabetischer Reihenfolge): Gerhard Bühler, Stefan Franceschini (Grafschafter Goldsaft), Ralph Heiliger (IngenieurTeam2), Silke Josten-Schneider, Ute Krupp, Mathias Lutz (Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Vorgebirge e.G.), Stefan Raetz  (als Bürgermeister der Stadt Rheinbach kooptiertes Mitglied gemäß Satzung). (Foto: Silke Josten-Schneider)

Gelesen 356 mal